Regeltechnik

Filter

Artikel 1-15 von 19

View as Grid List
Absteigende Reihenfolge auswählen
per page
Page
  1. Filtersteuerung Swim-tec Filtercontrol 400
  2. Wasserstands Niveau Regelung BNR 400 mit Leitfähigkeitssonde Wasserstands Niveau Regelung BNR 400 mit Leitfähigkeitssonde
  3. Filtersteuerung Swim-tec Poolcontrol 230V mit Temperaturregelung
  4. Wasserstands Niveau Regelung Badu BNR 300
  5. Xpool intelligente Filtersteuerung mit Zeitschaltuhr
  6. Calpool Filtersteuerung mit Temperaturregelung
  7. Filtersteuerung Swim-tec Poolcontrol 400V mit Temperaturregelung
  8. Swim-Tec Poolconsulting
  9. Solpool Filtersteuerung mit Solarheizungsregler
  10. Filtersteuerung Swim-Tec Poolconsulting Premium
  11. Filter-, Heiz- und Solarsteuerung Swim-tec Poolconsulting 400V
  12. Speck Omnitronic elektronische Rückspülautomatik Speck Omnitronic elektronische Rückspülautomatik
Filter

Artikel 1-15 von 19

View as Grid List
Absteigende Reihenfolge auswählen
per page
Page

Eine Filtersteuerung sorgt für störungsfreie Poolwasserpflege

 Das Herzstück der Poolwasserpflege ist die Filteranlage mit der integrierten Umwälzpumpe. Das gesamte Poolwasser muss zweimal am Tag umgewälzt werden, damit ein kristallklares Poolwasser gewährleistet ist. Damit dies auch in Abwesenheit des Poolbesitzers zuverlässig geschieht, empfiehlt sich der Einsatz einer Filtersteuerung, die mit Hilfe einer programmierbaren Zeitschaltuhr für einen regelmäßigen Filterbetrieb sorgt. Außerdem ergibt sich der Vorteil einer Laufzeitoptimierung, was in der Regel zu einer Stromersparnis führt. Ebenso ist der Einsatz einer Steuerung vorteilhaft, wenn der Technik-Raum schwer zugänglich ist oder weiter entfernt liegt. Filtersteuerungen werden sowohl für Filterpumpen mit 230V Spannung als auch für 400V angeboten. Auch Green-Motoren können angesteuert werden. Die Bedienung einer Filtersteuerung ist einfach, die Oberfläche bzw. das Display ist häufig annähernd selbsterklärend und Benutzerfreundlich aufgebaut. Viele moderne Filtersteuerungen bieten mehr als nur den Betrieb der Umwälzpumpe.

 Eine automatische Filtersteuerung ist vielseitig

 Filtersteuerungen gibt es inzwischen in vielen Ausführungen, d.h. die Anlage kann einige zusätzliche Funktionen steuern.

Fast schon standardmäßig ist die Anbindung an das Heizsystem des Pools. Die meisten Poolbesitzer möchten mit Hilfe von Solarabsorbern, Wärmepumpen oder Elektroheizern die Poolsaison verlängern bzw. immer ein guttemperiertes Poolwasser haben, so dass der Einsatz eines Heizsystems für viele eine Selbstverständlichkeit ist. Wenn dieses über die Filtersteuerung mit verwaltet wird, es das eine zusätzliche Annehmlichkeit und außerdem sinnvoll, da der Start des Heizmediums gekoppelt ist mit dem Start der Filterpumpe. Integrierte Temperaturfühler sorgen für einen optimalen Einsatz. Leistungsstärkere Filtersteuerungen können auch eine zweite Pumpe zusätzlich steuern, diese ist bei höher installierten Solarabsorbern häufig erforderlich.

Ein integrierter Frostwächter gibt Meldung, wenn die Außentemperatur soweit absinkt, dass die Filterpumpen außer Betrieb genommen und geleert werden müssen.

Eine weitere mögliche Option der Filtersteuerung ist die Verbindung mit der Dosiertechnik. Das ist auf jeden Fall sinnvoll, da das perfekt gepflegte Poolwasser ein Zusammenspiel von Filteranlage und Wasserpflegemitteln ist.

Ein Vorgang, der gerne einmal vergessen wird, ist das regelmäßige Rückspülen, um das Filtermedium von Ablagerungen zu befreien. Die Filtersteuerung sorgt bei entsprechender Einstellung für eine zuverlässige Einhaltung dieses Vorgangs.

Anspruchsvolle Steuerungen haben ein Zusatz-Relais, mit dem z.B. die Poolbeleuchtung gesteuert werden kann.

Anspruchsvolle Filtersteuerungen können per Webmanager via Smartphone oder Tablet die Anlage überwachen bzw. verschiedene Einstellungen können auf diesem Wege auch korrigiert werden.

Durch eine optimal eingestellte Filtersteuerung können Synergien zum Einsparen von Energie und Wasser erreicht werden. So kann z.B. während längerer Abwesenheit (Urlaub) eine reduzierte Laufzeit eingestellt werden, da die Wasserbelastung ja wesentlich geringer ist.